Pferdephysiotherapie

„Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muss auf Wechsel gefasst sein.“
– Johann Wolfgang von Goethe –

Für die Berittpferde einen passenden Sattel zu finden, das war manchmal sehr frustrierend. Immer mehr befasste ich mich mit dem Thema der anatomisch korrekten Sattelanpassung und bildete mich darin weiter. Ein paar Jahre lief die Sattelanpassung / Sattelverkauf parallel zu Beritt und Unterricht. Aber irgendwann reichte die Zeit nicht mehr für beides.

Alles hat seine Zeit, meine ist nun gekommen um ganz offiziell mitzuteilen dass ich keinen Beritt mehr anbiete. Nach wie vor beherberge ich Pensionspferde und erteile in kleinerem Umfang auch Reitunterricht.

Schaut hier, dies ist nun mein Hauptbeschäftigungsgebiet: www.sattelpassgenau.de


Unter Umständen haben Sie schon einiges Ausprobiert damit ihr Pferd ins „laufen“ kommt. Vielleicht haben Sie schon einen Sattler, Tierarzt, Osteopathen, Physiotherapeuten, Reitlehrer und Hufexperten um Rat gefragt? Es gab auch eine Verbesserung aber keine langanhaltende. Durch meine langjährige Erfahrung bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass ein ganzheitlicher Ansatz bei der Ausbildung für einen langfristigen Erfolg unerlässlich ist. Beritt mit Physiotherapie ist hier die Zauberformel für einen langfristigen und durchschlagenden Erfolg.

Ziel der Pferdephysiotherapie:

  • Das Erlernen oder Wiedererlernen der natürlichen Bewegungsabläufe.
  • Eine verbesserte Zirkulation des Blut- und Lymphgefäßsystems.
  • Verbesserung der Elastizität aller Gewebe und Gelenke im Körper.
  • Behandlung der gestörten Funktionen der Wirbelsäule und deren Auswirkungen auf das Nerven- und Muskelsystem
  • Eine Steigung der Leistungsfähigkeit des Pferdes.
 Bei welchen Problemen wende ich mich an einen Pferdephysiotherapeuten?
  • Bei häufigem Auftreten gleicher Blockaden
  • Ergänzend zur osteopathischen, chiropraktischen und tierärztlichen Behandlung 
  • Unklare Lahmheiten, Taktunreinheiten
  • Halswirbelsäulenprobleme
  • Probleme beim Stellen (Verwerfen...) und Biegen
  • Rückenprobleme
  • Bei andauernder Steifheit und Widersetzlichkeit gegen die Reiterhilfen
  • Nach längerer Verletzungspause
  • Zur vorbeugenden Gesunderhaltung
Physiotherapie
  • Massagen
  • Muskeldehnungen
  • Gelenkmobilisation
  • Koordination und Muskelaufbau

 

 

 

 


Physikalische Therapie 

  • Hydrotherapie (Wassertherapie)
  • Thermotherapie (Wärmetherapie)
  • Tens (Schmerztherapie) Reizstromtherapie (niederfrequenter Strom)
  • Amplimed (sensationelle Erfolge bei HWS-Problemen) Reizstromtheapie (mittelfrequenter Strom)

 

Behandlung mit Amplimed

 

Wärmetherapie

 

Behandlung mit Tens

Stresspunktmassage

Der Triggerpunkt ist eine Stelle in der Muskulatur, die Verspannungen zentralisiert. Es bildet sich ein Knötchen. Dieser Bereich wird nur noch schlecht durchblutet, wodurch sich der Prozess verselbständigt und nicht mehr von alleine auflöst. Durch eine spezielle Massagetechnik wird das Knötchen aufgelöst und der gesamte Muskel massiert.

Überprüfung der Hufbalance.